Haus am Corso: Kunst und Kulinarik

Kunst, Kulinarik und Kultur der Zusammenarbeit: Der neue Firmenhauptsitz von SENN am CORSO.

Nach dem Umbau wird das ehemalige Kinogebäude am CORSO wieder zum Treffpunkt in der St.Galler Altstadt. Zusammen mit Rothen Architektur aus Winterthur baute der St.Galler Entwickler SENN das Gebäude um und führte es einer neuen Nutzung zu. Im Erdgeschoss ist ein Restaurant entstanden, welches mit seiner regionalen Alpenküche nach kürzester Zeit mit 15 Gault Millau Punkten ausgezeichnet wurde.

SENN ist nicht nur Ideengeberin und Bauherrin des CORSO sondern bezog im Februar 2020 dort auch seinen Firmenhauptsitz. Im Fokus steht dabei die Öffnung nach aussen. Der Empfang im Erdgeschoss wird mit einer einladenden Glasfront zum Platz „am CORSO“ abgetrennt. In der ersten Etage findet sich eine offene Bürolandschaft, in der man vergeblich nach einer Kaffeemaschine oder Teeküche sucht. So auch die Arbeitsphilosophie von SENN: aktive, flexible Arbeitsplätze, entweder im Büro, im Restaurant CORSO, an der Kaffeebar oder auch in den umliegenden Gastrobetrieben. Es soll ein Austausch entstehen und die Mitarbeiter dabei unterstützt werden, mit offenen Augen durch die Stadt bzw. die Welt zu gehen.

Das Restaurant CORSO besticht mit Zurückhaltung, wäre da nicht die Wandmalerei von Franz Ackermann. Von weitem sind die leuchtenden Farben bereits zu sehen. Farben, mit denen der bayrische Künstler und Kunstprofessor gekonnt spielt. Grundlegend für das Werk Franz Ackermanns, einem der bekanntesten lebenden deutschen Künstler, ist das Reisen. Dabei fixiert er noch vor Ort die persönliche Wahrnehmung in sogenannten „Mental Maps“. Diese mentalen Stadtpläne und Landkarten setzt er später in großformatige Gemälde oder wie im CORSO in Wandarbeiten um, die sich stark an der Pop-Ästhetik orientieren.

Neben der Kunst an der Wand bietet Chef Markus Schenk auf dem Teller ein zeitgemässes, auf Regionalität fussendes Gastroerlebnis. Der Südtiroler Schenk ist den St.Gallerinnen und St.Gallern bereits aus dem Restaurant BARZ bekannt, welches sich innert kurzer Zeit mit Gault-Millau-Punkten schmücken konnte und auch weiterhin von ihm und seinem Team bekocht wird. Im CORSO wird das kulinarische «Erbe» der Alpen mit einem klaren Fokus auf qualitativ hochstehende, regionale Produkte in immer wieder überraschenden Kombinationen umgesetzt. Vertraute und geschmackvolle Gerichte spielen eine zentrale Rolle, in ihrer Interpretation und durch die Wahl der Zutaten jedoch, brilliert Schenk mit seiner eigenen Kreativität und schmackhaftem Humor. Und die Auszeichnung mit 15 Punkten durch Gault Millau gibt ihm recht.

Link Gault Millau